Den Christkindlmarkt erneuern, verlängern und die Stadt beleben!

Die schwierige Corona Zeit verlangt der Bevölkerung und den Unternehmern sehr viel ab. „Die Schausteller des Christkindlmarktes benötigen Planungssicherheit für die Zeit rund um die Weihnachtszeit, da ihre komplette Saison seit März ausgefallen ist“, so der CDU-Stadtverordnete Stefan Wagner. Die finanzielle Not ist groß und die Stadt Limburg muss versuchen, mehr Kunden und Besucher nach Limburg zu holen.

Aus dieser Motivation heraus ist der Gedanke geboren, dass man in Limburg den altbewährten Christkindlmarkt vor dem Hintergrund der aktuellen Situation erneuert. „Warum nicht in Limburg den längsten Markt Deutschlands stattfinden lassen?“, so Stefan Best, Vorsitzender der Kernstadt-CDU. Gemeinsam mit Mitgliedern der CDU-Fraktion sowie Stefan Laux, dem CDU-Bürgermeisterkandidaten hat man einen Antrag formuliert, der zwei Kernelemente der Veränderung beinhaltet:

[1] Der bisherige Christkindlmarkt soll um einen Martinsmarkt im Vorfeld (16.11. bis 21.11.2020) und einen Wintermarkt im Nachgang ergänzt werden. Letzterer soll bis Ende Januar 2021 dauern und mit neuen Attraktionen aufwarten. An Totensonntag soll kein Marktgeschehen stattfinden.

[2] Um den Markt bzw. das Marktgeschehen zu entzerren, soll neben den bereits etablierten Plätzen (Neumarkt, Kornmarkt und Plötze) auch weitere Plätze gerade in der Altstadt in das Konzept eingebunden werden.

„Das allerwichtigste ist für uns, dass der Christkindlmarkt überhaupt stattfindet. Wenn es uns darüber hinaus gelingt, den Markt auch in diesen Zeiten attraktiv zu gestalten, in dem wir bspw. mit immer neuen Attraktionen Anreize für einen Besuch schaffen, ist das ein starkes Signal aus Limburg!“, so Stefan Laux.

Die Stadt soll in diesem Jahr auf die Standgebühren für die Schausteller verzichten. „Wir wollen hierdurch den Schaustellern helfen, damit wir diese Zeit gemeinsam durchstehen“, sagt Stefan Wagner.

Weiterhin fordert die CDU in ihrem Antrag, dass die Stadt und der Landkreis gemeinsam mit dem VLDW (Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil) ein ÖPNV-Konzept entwickeln, um möglichst vielen Besuchern der Region durch diese verbesserte Nutzung des ÖPNV Zugang zum Christkindlmarkt zu ermöglichen.

Wie wird der Christkindlmarkt in diesem Jahr aussehen?