Sportplatz Goetheschule: CDU-Forderung kurz vor Erfüllung

Wer in den letzten Wochen öfter den Fußweg zwischen Galmer- und Gartenstraße nutzte, konnte die positive Entwicklung verfolgen. Die 2017 von der CDU-Fraktion im Ortsbeirat Innenstadt beantragte und im letzten Jahr erneuerte Forderung zur Wiederherstellung des Sportplatzes an der Goetheschule steht kurz vor dem erfolgreichen Abschluss.

2015 wurde die beliebte Sportanlage zu einem Großzeltplatz umfunktioniert, um dort übergangsweise Flüchtlinge unterbringen zu können. Aufgrund der damals zurückgehenden Zahl ankommender Flüchtlinge, wurden die Unterkünfte jedoch nicht benötigt und standen lange Zeit unbenutzt auf dem Sportgelände. Nach Abbau der Zelte wurde deutlich, wie sehr der Platz in Mitleidenschaft gezogen wurde und dass er aufgrund seines Zustands, nicht mehr seinem ursprünglichen Verwendungszweck zurückzuführen werden konnte. Der 2017 gestellten Forderungen der CDU, den Platz für die Schüler der Goetheschule und die Ausübung des Schulsports schnellstmöglich wieder in Stand zu setzen, folgten gute Nachrichten. Der Landkreis informierte über seine Absicht, nicht nur für die Wiederherstellung des Sportplatzes sorgen zu wollen, sondern auch eine Aufwertung des Platzes zu beabsichtigen. Zunächst sollten aber die nötigen und bereits begonnenen vielfältigen Sanierungsarbeiten der großen Goethe-Turnhalle abgeschlossen werden.

Durch die Intensität dieser Innen-Arbeiten verzögerte sich der Beginn der Bauarbeiten im Außenbereich zunehmend, aber nicht hinnehmend, was die CDU-Fraktion veranlasste, erneut und mit Nachdruck auf die Dringlichkeit ihrer einst gestellten Forderungen hinzuweisen. Mit Erfolg, wie man nun sieht.
Denn der Kreis hat sein Versprechen gehalten und den Platz nicht nur für den Sportbetrieb wiederhergestellt sondern ihn mit vielen zusätzlichen Extras aufgewertet. Längst hat es sich unter den Schülern und der Elternschaft herumgesprochen, dass zu Beginn des nächsten Schuljahres die neue Außensportanlage wieder in Betrieb genommen werden soll.

Nicola Bischof, CDU-Mitglied des Ortsbeirats hofft, daß der Bauzaun noch vor den Sommerferien fällt. „Die Kids aus den benachbarten Wohnvierteln können es auf jeden Fall kaum erwarten, endlich wieder auf ihrem Platz kicken zu können und das ein oder andere Elternteil hat schon angekündigt, die Ergeb-nisse aus den lange Zeit zurückliegenden eigenen Bundesjugendspielen, zumindest in der Sprunggrube, nach oben korrigieren zu wollen“, so Bischof weiter.

Die CDU als Familienpartei freut sich sehr über das Resultat und dass ihren Forderungen, in erster Linie zum Wohl und für die Gesundheit der Schüler, von Seiten des Landkreises Folge geleistet wurde. Für welche Laufbahn sich die Schüler der Goethe-Schule nun zukünftig entscheiden, die CDU-Fraktion wünscht allen einen guten Start!